Reto Kobach zum EHC Winterthur

Reto Kobach wechselt auf die kommende Saison für zwei Jahre zum EHC Winterthur. Der 36-jährige Verteidiger spielte 662 Spiele in der National League A unter anderem für Zug, Bern, Langnau und Ambri. Die letzten beiden Jahre lief der Verteidiger für den EHC Olten auf.

Michel Zeiter: „ Ein Musterprofi, der mit viel Leidenschaft und Professionalität unsere jungen Verteidiger unterstützen und weiterentwickeln kann.“

Statistik zu Reto Kobach

  • Saison 2014/2015 (mit HC Ambri Piotta): 42 Spiele, 1 Assist, Total 1 Punkt, 14 Strafminuten
  • Saison 2015/2016 (mit EHC Olten): 43 Spiele, 5 Tore, 10 Assists, total 15 Punkte, 22 Strafminuten
  • Saison 2016/2017 (mit EHC Olten): 35 Spiele, 2 Tore, 3 Assists, Total 3 Punkte, 18 Strafminuten

Presseschau vom 06. Oktober 2016

Heute eine kleine Presseschau zum EHC Winterthur und Rang 2 in der NLB.

„Das Eishockeymärchen der Amateure aus Winterthur“ – 20 Minuten

Artikel über den aktuellen „Lauf“ des EHC Winterthur.

„EHC Winterthur ist auf dem richtigen Weg“ – Züri Ost / Winterthurer Stadtanzeiger

Interview mit Michel Zeiter, unter anderem über die aktuelle Erfolgsserie.

„Wie Michel Zeiter den EHC Winterthur vom NLB-Aussenseiter zum Topteam formt“ – Watson

Spannender Bericht über die Arbeit von Michel Zeiter beim EHC Winterthur.

„EHCW legt erstes Reifezeugnis ab“ – Der Landbote

Matchbericht zum Spiel EHC WinterthurHC Red Ice vom 04. Oktober 2016.

EHC Winterthur: Änderungen auf die Saison 2016/2017

Heute die Sonntagsgeschichte zur den Veränderungen in den letzten Wochen beim EHC Winterthur. Einerseits sind dies personelle Veränderungen im Staff und der Mannschaft, andererseits das Stadionsponsoring, welches für einigen Gesprächsstoff gesorgt.

Ein neuer Headcoach und Sportchef und ein neuer Geschäftsführer

Markus Studer war 10 Jahre lang Coach und Sportchef beim EHC Winterthur. Ich finde er hat einen super Job gemacht. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für den tollen und unermüdlichen Einsatz.

Seit dem 24. Mai 2016 ist nun Michel Zeiter Headcoach und Sportchef der 1. Mannschaft. Hier kurz seine Stationen als Spieler und als Coach:

„Egal ob NHL oder 1. Liga – wenn wir als Team zusammenkommen, dann wollen wir alles geben“ Michel Zeiter

Mit Alexander Keller hat am 1. Mai 2016 ein neuer Geschäftsführer beim EHC Winterthur seine Tätigkeit aufgenommen.

„Im Zentrum stehen die Vermarktung unserer 1. Mannschaft sowie die Professionalisierung der Kommunikation.“ Alexander Keller auf die Frage des Winterthurer Stadtanzeigers, welche die vordringlichsten Aufgaben seien.

„Der EHC Winterthur muss noch stärker regional verankert sein.“ Alexander Keller im Gespräch mit dem Winterthurer Stadtanzeiger zur wirtschaftlichen Weiterentwicklung des EHC Winterthur.

Neuer Stadionname

Der Name „Zielbau Arena“ und das damit verbundene Sponsoring der Zielbau AG aus Appenzell. Die einen schimpfen über die Kommerzialisierung des Sports. Andere fragen wundern sich, dass keine Unternehmung aus Winterthur das Sponsoring übernommen hat. Aber ich bin sicher, es gibt auch Stimmen, die mit diesem Sponsoring einverstanden sind. Für meinen Teil finde ich es gut, dass der EHCW Sponsoren gewinnen kann. Wünschenswert ist schon ein Partner aus Winterthur und Umgebung für den Stadionnamen. Ein Blick auf die Bandenwerbung im Stadion macht aber deutlich, dass Partner aus Winterthur und der Region vertreten sind.

Neue Spieler

Zu den prominenteren Neuverpflichtungen gehört wohl Adrian Wichser, welcher das Team auf die neue Saison hin verstärken wird.

„Ich erwarte nicht 20 Tore von ihm, aber er muss die vielen Jungen im Team führen.“ Michel Zeiter über Adrian Wichser

Zudem verstärken folgende Spieler den EHCW:

Die “Eishalle Deutweg” wird zur “Zielbau Arena”

Die heutige Sonntagsgeschichte schreibe ich zum neuen Namen der “Eishalle Deutweg”: Der “Zielbau Arena”.

Hallennaming aus Sicht des EHC Winterthur

Wie der EHC Winterthur in seiner Pressemitteilung vom Freitag, 03. Juni 2016, schreibt, heisst die “Eishalle Deutweg” ab der kommenden Saison “Zielbau Arena”. Von der Stadt Winterthur (Departement Schule und Sport) hat der EHCW grünes Licht erhalten, um einen Namenssponsor für die Eishalle zu suchen. Dabei könne der EHCW einen wesentlichen Teil des Sponsorenbetrages, über dessen Höhe Stillschweigen vereinbart wurde, selber behalten. Verwaltungsrat und der Geschäftsleitung waren sich einig, dass für den sportlichen Erfolg des Teams in der National League B weitere finanzielle Mittel generiert werden mussten. Michel Zeiter, der neue Headcoach und Sportchef des EHCW, war durch seine persönlichen Kontakte zur Zielbau AG massgeblich an diesem Sponsoring beteiligt. Abgeschlossen wurde der Sponsorenvertrag aktuell über drei Jahre, ein Jahr länger als der Vertrag von Zeiter beim EHCW. Die Maximaldauer des Hallennamings wurde auf fünf Jahre festgelegt.

Hallennaming aus Sicht der Zielbau AG

Von Seiten der Zeilbau AG, vertreten durch Herrn Urs Möckli, heisst es, das der persönliche Kontakt und die Freundschaft zu Michel Zeiter massgebend zu dieser Kooperation geführt habe. Herr Möckli ist von der Führung und dem Präsidiums des EHCW überzeugt, da diese sehr offen und ehrlich kommunizieren. Von Michel Zeiter spricht er in den höchsten tönen und  glaubt dass Zeiter den EHCW weiterbringen und Wachstum schaffen kann. Er will mit der Zielbau AG zur Sport- und Jugendförderung in Winterthur und speziell beim EHCW beitragen. Ein weiteres Argunmet waren bisherige Sponsoren des EHCW wie das Baugeschäft Blatter AG oder die Hofmann Gartenbau AG, welche Herr Möckli beide kennt. Die Zielbau AG ist als überregionale Generalunternehmerin tätig, hauptsächlich für eigene Wohnbauten. Das Sponsoring soll vorallem Mehrwehrte für den Sport und den Nachwuchs schaffen.

Hallennaming aus Sicht der Stadt Winterthur

Die Eishalle Deutweg erhält mit dem Namen “Zielbau Arena” ein “Naming-Sponsoring”. Der EHCW habe die Stadt Winterthur um Unterstützung gefragt. Das Departement Schule und Sport der Stadt kam dem EHCW bei der Suche nach einem “Naming-Sponsoring” entgegen, legte aber folgende Richtlinien fest:

  • Der Namensgeber muss den städtischen Sponsoring Richtlinien entsprechen
  • Der Namensgeber muss bereit sein, mehrere Jahre einen namhaften Betrag zu bezahlen, in diesem Fall wurde über den Betrag Stillschweigen vereinbart.
  • Der Partner muss die Umbenennungskosten tragen.

Für den Winterthurer Stadtrat war aber klar, fass der Name eines städtischen Gebäudes nicht leichtfertig, sondern nur zu guten Bedingungen vergeben werden darf. Gleichzeitig wollte der Rat aber Drittgeldern und Sponsoring zugunsten des Winterthurer Sports nicht im Wege stehen. Weil die Stadt sehr transparent in die Verhandlungen zwischen dem EHC Winterthur und der Zielbau AG eingebunden wurde, gab man schliesslich grünes Licht.

Hallennaming aus Sicht der Zuschauer und Fans

Was haltet Ihr vom neuen Namen der Eishalle? Ist er nach eurem Geschmack? Braucht es ihn? Stimmt ab oder sagt eure Meinung in einem Kommentar.

Michel Zeiter: Neuer Sportchef und Headcoach beim EHC Winterthur

Michel Zeiter wird beim EHC Winterthur neuer Headcoach und Sportchef, so die Medienmitteilung des Vereins vom 24. Mai 2016. Doch wer ist dieser Michel Zeiter nun? Hier ein wenig Aufklärung für alle die es nicht wissen.

Michel Zeiter

Die Profikarriere von Michel Zeiter dauerte ganze 20 Jahre von 1992 bis 2012. Sie hatte beim ZSC 1992 begonnen, wo er als Center bis 2007 gespielt hatte. Man kann Michel Zeiter als ein Urgestein beim ZSC bezeichnen, wo er 2000 und 2001 zwei Meistertitel feiern konnte. Danach folgten Gastspiele bei den SCL Tigers (NLA, 2007 – 2010), den Kloten Flyers (NLA, 2010),  dem EHC Visp als Spielertrainer (NLB, 2010 – 2012). Von Dezember 2013 bis April 2015 war er ausserdem als Trainer bei den Rapperswil Jona Lakers (NLA) als Coach tätig. Für die Schweizer Nationalmannschaft bestritt er 123 Länderspiele. Traurige Bekanntheit erhielt er, als ein Schlittschuh seinen Hals verletze.