Olympia Qualifikation in Arosa / Spiel Schweiz – Tschechische Republik vom 12. Februar 2017

Heute schreibe ich eine Sonntagsgeschichte, mit der ich ganz spezielle Erinnerungen verbinde. Es geht um das Qualifikationsspiel für die Olympischen Spiele 2018 zwischen den Damenteams der Schweiz und der Tschechischen Republik vom 12. Februar 2017 in Arosa.

Schweiz Tschechische Republik 4:1

Die Schweizerinnen (6:1 gegen Dänemark) und die Tschechinnen ( gegen Norwegen) sind schon am Donnerstag, 09. Februar 2017, mit je einem Sieg in diese Olympia Qualifikation gestartet. Am Samstag Nachmittag, 11. Februar 2017, legten die Schweizerinnen in einem spannenden Spiel gegen Norwegen mit 4:1 den zweiten Sieg nach. Somit war auch klar, dass die Turniersiegerinnen über das Schweizer Team ermittelt werden würde. Im Abendspiel am Samstag haben dann auch die Tschechinnen, zwar knapp mit 4:3, ihren zweiten Sieg errungen. Dieser Sieg machte eine spannende Ausgangssituation für das Nachmittagspiel am Sonntag, 12. Februar 2017, klar, denn die Schweizerinnen sollten auf die Tschechinnen treffen. Und wer das Spielfeld als Sieger verlassen würde, würde auch die Olympia Qualifikation in der Tasche haben.

Und unter diesen Voraussetzungen wurde es Sonntag. Das Wetter war wie schon am Samstag wieder herrlich. Die Sonne lachte vom Himmel und die verschneiten Berge leuchteten in ihrem Schneeweiss um die Wette. Um 16:00 Uhr stehen sich die beiden Teams im Sport- und Kongresszentrum Arosa, direkt am Obersee, vor rund 1’300 Zuschauern gegenüber. Die Tschechinnen starten besser ins erste Drittel und führen zur ersten Pause mit 0:1. Was danach Headcoach Daniela Diaz dem Team in der Kabine erzählt hat, weiss ich nicht, es muss aber gewirkt haben. Die Schweizerinnen kommen gestärkt aus der Pause zurück und sie erzielen den Ausgleich in der 35. Minute. 18 Sekunden vor der zweiten Sirene gehen die Schweizerinnen dann mit 2:1 in Führung. Im Schlussdrittel spielen dann die Schweizerinnen wie im Mitteldrittel weiter und erhöhen bis zur 50. Minute auf 3:1. Kurz vor Schluss  ist mit dem 4:1 (59:26, ins leere Tor) für die Schweizerinnen dann alles klar. Die zwei pägenden Spielerinnen auf Schweizer Seite sind Alina Müller und Lara Stalder, welche je zwei Tore und zwei Assists erzielt und das Spiel entschieden haben. Die Video Zusammenfassung des Spiels und Stimmen dazu gibt es hier: SRF: „Eishockeyanierinnen lösen das Olympia Ticket.“

Gastgeberort Arosa

Arosa präsentierte sich für diesen speziellen Anlass von seiner besten Seite mit Sonnenschein und tief verschneiten Hängen. Vom Gipfelrestaurant Weisshorn (ob mit oder ohne Ski/Snowboard) war das Panorama herrlich bis ins St. Galler Rheintal, die Churfirsten oder runter bis nach Chur. Rauf kommt man ganz einfach mit der Gondelbahn. Und ganz nebenbei, das Essen da oben ist auch zu empfehlen. Wer sich lieber in Arosa selber verpflegen möchte, dem kann das im Café der Confiserie Simmen Arosa machen. Da gibt es neben der Bündner Nusstorte auch noch ganz viele andere leckere Sachen. Für Übernachtungen kann ich das Sorell Hotel Asora empfehlen. Die Anreise nach Arosa ist am bequemsten mit der „Arosalinie“ der Rhätischen Bahn (RhB). Von Chur aus ist man in einer Stunde in Arosa.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s