Vertragsverlängerungen mit Atanasio Molina und Michael Roos

Atanasio Molina

Atanasio Molina verlängert seinen Vertrag beim EHC Winterthur für ein weiteres Jahr. Der 22-jährige Verteidiger stiess im August letzten Jahres von den GCK Lions zum EHCW. Der physisch starke Abwehrspieler absolvierte diese Saison 33 Spiele für Winterthur.

Statistik Atanasio Molina

  • Saison 2015/2016 (mit GCK Lions): 42 Spiele, 2 Tore, 7 Assists, Total 9 Punkte, 32 Strafminuten
  • Saison 2015/2016 (mit ZSC Lions): 5 Spiele
  • Saison 2016/2017 (mit EHC Winterthur): 33 Spiele, 2 Tore, 4 Assists, Total 6 Punkte, 40 Strafminuten

Michael Roos

Michael Roos verlängert seinen Vertrag beim EHC Winterthur ebenfalls um ein Jahr. Der 25-jährige Verteidiger absolvierte bisher 208 Spiele unter anderem für Hockey Thurgau und kam auf diese Saison hin zum EHCW. Der agressive Verteidiger stabilisiert weiterhin die Defensive der 1. Mannschaft.

Statistik zu Michael Roos

  • Saison 2015/2016 (mit Hockey Thurgau): 40 Spiele, 2 Tore, 7 Assists, Total 9 Punkte, 24 Strafminuten
  • Saison 2016/2017 (mit EHC Winterthur): 14 Spiele, 2 Assists, Total 2 Punkte, 8 Strafminuten
Werbeanzeigen

Olympia Qualifikation der Frauen in Arosa

Heute eine Sonntagsgeschichte zur Olympia Qualifikation der Frauen, welche vom 09. bis 12. Februar in der Eishalle von Arosa stattfinden wird.

Teilnehmer

Spiele

Spieltag 1: Donnerstag, 09. Februar 2017

Spieltag 2: Samstag, 11. Februar 2017

Spieltag 3: Sonntag, 12. Februar 2017

Modus

Insgesamt nehmen Acht Teams an den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang (Südkorea) teil. Bereits qualifiziert sind das Gastgeberland sowie die besten fünf Teams der IIHF Weltrangliste 2016. Das sind die folgenden Teams:

Die beiden verbleibenden Plätze werden in Arosa und in Tomakomai (Japan) ausgespielt. Die jeweiligen Gruppensieger nehmen dann am Olympischen Turnier teil. Für diese letze, dritte Qualifikationsrunde wurden die Teams mittels einer Vorqualifikation, einer ersten und einer zweiten Qualifikationsrunde ermittelt. Folgende Teams spielen nun in dieser dritten Qualifikationsrunde um die zwei Plätze bei Olympia:

In Arosa (Schweiz)

In Tomakomai (Japan)

Tickets

Tickets gibt es im Vorverkauf über die Seite der Swiss Ice Hockey Federation oder über Ticketcorner.

Respect – On and off the ice – Teil 2

Die heutige Sonntagsgeschichte ist der zweite Teil zur Kampagne „Respect – On and off the ice“ – der Kampagne der Pat Schafhauser-Stiftung und Swiss Ice Hockey für faires und sauberes Eishockey.

Respect your Fitness

Körperliche Fitness ist eine wichtige Voraussetzung, um sich auf dem Eisfeld behaupten zu können. Ebenso wichtig ist die Fitness für die Verletzungsprophylaxe.

Respect Training

Der Fokus liegt auf der praktischen Umsetzung von korrekt ausgeführten und entgegengenommenen Checks. Die Development Abteilung von Swiss Ice Hockey hat diverse, altersstufengerechte Übungen zusammengestellt. Dank ausführlichen Beschreibungen und dazugehörigen Videos wird es dir ein leichtes sein, die Übungen in euer Training zu integrieren.

Online with Respect

Der Umgang mit sozialen Netzwerken ist für junge Leute heute ein «must». Verantwortung, Wissen um Chancen und Gefahren und sinnvolle Nutzung gehören zu einem gekonnten Umgang mit Social Media.

Eat with Respect

«cool and clean» hat zusammen mit Anti-Doping Schweiz und Ernährungsexperten vom BASPO Unterlagen zum Thema „Ernährung eines Eishockeyspielers“ entwickelt. Trainingsfortschritte und Matchleistung können durch eine clevere Ernährung wesentlich unterstützt werden.

Drink with Respect

Alkohol benebelt die Sinne und führt zu risikoreichem Verhalten. Zudem vermindert er die sportliche Leistung und macht Trainingseffekte zunichte.

Respect your Future – Tobacco kills

«cool and clean» bietet dir einen innovativen Weg um die Folgen von Tabakkonsum während einem Eistraining zu thematisieren. In nur gerade 15 Minuten kannst du diverse Schlittschuhtechnik-Drills mit prägnanten Aussagen zu verschiedenen Tabakformen kombinieren. Deine Spieler profitieren also doppelt.

Respect your Body – No Snus

Snus ist keinesfalls die gesündere Alternative zum Rauchen, die gesundheitlichen Risiken sind ähnlich gross wie die von Rauchtabak. Damit nicht genug: Tabakkonsum macht süchtig, in jeder Form! Zudem wird die körperliche Leistungsfähigkeit abgebaut.

Verteilschlüssel der TV-Gelder für die Saison 2017/18

Am Mittwoch, 18. Januar 2017, fand in Nottwil eine ausserordentliche Versammlung der National League-Clubs (NLV) statt. Im Zentrum der Versammlung stand der Verteilschlüssel der TV-Gelder und der zentralen Sponsoringeinnahmen. Ab kommender Saison bis und mit 2022 fliessen dank der neuen TV-Verträge mit UPC und SRG durchschnittlich CHF 35.4 Millionen pro Jahr an medialen Rechteeinnahmen ins Schweizer Eishockey.

Solidarische Ausschüttung an National League-Clubs
Nettoausschüttung der Beträge aus den medialen Rechten und der zentralen Vermarktung an die NL-Clubs erfolgt solidarisch (d.h. unabhängig von der sportlichen Leistung). Jeder NL A-Club erhält für kommende Saison CHF 1.655 Millionen (bisher CHF 688’000) ausbezahlt – jeder NL B-Club CHF 230’000 (bisher CHF 107’000).

Ein Bekenntnis zur nachhaltigen Förderung des Schweizer Eishockeys
Swiss Ice Hockey und die Clubs sind überzeugt, dass mit diesem Verteilschlüssel eine gute und sinnvolle Lösung für alle Stakeholder gefunden wurde. Die Basis für den Vertragsabschluss mit UPC und SRG hat SIHF zusammen mit der Münchner Agentur Profile-Partners gelegt. Diese Kooperation hat sich im komplexen und sich stetig verändernden Marktumfeld bewährt und wird deshalb weitergeführt. Die Provision für die ausgehandelten TV-Verträge wurde auf marktübliche 12,5 Prozent festgelegt. Dies entspricht für die kommende Saison CHF 3.8 Millionen.