Spengler Cup

Alle Jahre wieder findet am Jahresende der Spengler Cup in Davos statt. Das Internationale Turnier lockt Fans aus ganz Europa ins Bündnerland. Aber was hat es mit dem Spengler Cup auf sich? Einige Antworten will ich in der heutigen Sonntagsgeschichte erörtern.

Spengler Cup Geschichte

Der Spengler Cup wird seit 1923 ausgetragen und ist somit das älteste internationale Mannschaftsturnier im Eishockey.

Bis 1978 wurden die Spiele noch auf einem offenem, teilweise Natureisfeld, ausgetragen. Dies führte zu kuriosen Spielen wie 1926 zwischen Berlin und Davos, als nach anhaltendem Schneetreiben und 3 Stunden Spielzeit das Resultat 5:5 lautete und das Spiel wiederholt werden musste.

Während der Kriegsjahre 1939/40 wird kein Spengler Cup ausgetragen. Basel, ZSC, Arosa/Bern und Davos spielen aber um die Coupe de Davos.

Als die Olympischen Spiele 1972 an Japan vergeben werden und in Sapporo ausgtragen werden, tourt die japanische Eishockey-Nationalmannschaft 1971 durch Europa und überrascht am Spengler Cup mit Rang 3.

Ab 1979 wird dann in der Halle gespielt. Die Zuschauerzahlen nehmen rasant zu und übertreffen in diesem Jahr erstmals di 40’000er Marke. Es soll aber noch bis 1983 dauern, bis alle Karten im Vorverkauf abgesetzt werden. 54’000 wollen den Spengler Cup sehen.

Seither ist die Davoser Eishalle stets gut gefüllt und zieht sowohl In- wie Ausländische Eishockeyfans nach Davos. Dies mag auch an den Teams liegen, welche am Spengler Cup vertreten sind.

Arno der Curto: 20 x Spengler Cup

Seit 19 Jahren coacht Arno del Curto nun den HC Davos. Zum 20. Mal steht er am Spengler Cup an der Bande. Del Curto ist somit der Dienstälteste Coach Weltweit im Profisport. Dazu herzlichen Glückwunsch! Wie er aber gegenüber der NZZ gemeint hat: „Mich interessiert Zeit nicht. Jeder muss sich die Frage stellen: Was will ich? Will ich etwas aufbauen, oder will ich den schnellen Erfolg?“ Das Zitat stammt aus dem Jahre 2013 als kritische Stimmen an Del Curto laut wurden.

Mit seiner Art hat er viel Sympathie in der Schweiz aber auch zunehmend im Ausland. Da sind seine kultigen Interviews in „Busch Englisch“, wie er selber sagt, aber auch seine Umgängliche Art, was manchmal an der Bande nicht zu sehen ist, wenn er mit einer Entscheidung auf dem Eis unzufrieden ist.

Einige behaupten auch, Arno Del Curto lasse „Konterhockey“ spielen, sprich hinten Reinstehen und Tore durch Konter machen, was für den Sport wenig attraktiv sei. Da wird ihm der Erfolg aber auch ein Stück weit rechtgeben.

Auch hat Arno Del Curto kürzlich gemeint, eine Aufgabe bei Ambri Piotta würde ihn schon reizen. Sein Vertrag beim HC Davos läuft noch bis 2019. Ob er dann einen neuen Verein sucht und findet soll sich noch zeigen. Vielleicht bleibt er für immer in Davos.

89. Spengler Cup 2015

Teilnehmer:

Spiele:

 

game_schedule_spengler_cup_2015

Bildnachweis: Spielplan Spengler Cup Organisation